Hochseeangeln auf der Ostsee Schleswig-Holstein.

  • Ja Jochen, schöne Videos,


    nur entsprechen sie leider nicht mehr der Realität. Den die Kutterfischerei wird es nicht mehr lange geben und auch die Angelei vom Kleinboot wird mangels Fisch bald gestorben sein. Auch die Bootsverleiher werden wegen mangelnder Nachfrage ihre Geschäfte bald schließen.


    Was ich nicht verstehe, wieso werden diese Videos, die ja Touristen anwerben sollen aus den Mitteln der Fischereiabgabe des Landes SH finanziert.


    Diese Mittel, sollten doch eher für die Fische und den Bestand genutzt werden, anstatt damit, den Tourismus zu fördern.


    GvH Rainer


    Wenn eine Schraube locker ist, hat das Leben wenigstens ein bisschen mehr Spiel


  • Moin Rainer.


    Da muss ich dir recht geben.

    Trotzdem sollte man auch diese Filme verbreiten solange es noch Fische und diese möglichkeit unserer geliebten Freizeittätigkeit gibt.

    Und dieses aus der Fischerei abgabe zu Fördern ist besser als die Erwerbsfischerei zu unterstützen was ja meines Wissens auch noch gemacht wird.

    Für mein Verständnis sollte nur die Freizeitangelei an und auf der Ostsee unterstützt werden.

    Der Naturschutz sollte von den Naturschutz Verbänden getragen werden.

    Gruss von der Soeste Jochen. :angler:


    Bekannte Adresse Klausdorf 01.05.- 0805 2022:laola:






    Wenn ihr auch die Klage gegen die Fischereiabgabe unterstützen wollt


    Siehe hier http://www.anglerdemo.de/ verwendungszweck Klage Fischereiabgabe

  • Bin der Meinung, dass aus der Fischereiabgabe auch schon völlig zweckfremde Dinge finanziert worden sein sollen. Finde es aber nicht mehr.

    Hier wird um die Angelfischerei als Solches und somit auch für den Angeltourismus geworben. Zudem hat man hier nicht (wie oft bei Werbung) den Dorsch beworben, den es ja nicht gibt, sondern das Fischen auf 'Platte' in den Vordergrund gestellt.

    Und die Kutterbetreiber leisten ja auch einen Beitrag für den Tourismus., ebenso die Kleinbootvermieter. Ohne Angler haben Angelgeschäfte keine Kunden und können schließen. Und ohne Takle pp wird auch der letzte Angler die Region meiden. Irgendwann kommt keiner mehr!

    Und wenn keiner mehr kommt, dann wird das Interesse der Angler überhaupt nicht mehr wahrgenommen.

    Ob die Filmchen nur aus der Fischereiabgabe produziert wurden oder auch aus dem Topf für Tourismus -was ich für gerecht halte-, kann ich nicht sagen.


    Ich finde die Filmchen nett, aber ich denke, man hätte es noch etwas besser machen können.

    Mein Blickwinkel ist da aber sicher ein anderer und die Geschmäcker sind bekanntlich verschieden.


    Ich denke, es ist ein letzter Versuch, die Angelfischerei als wichtigen Wirtschaftsfaktor darzustellen.

    Aber da die Umweltverbände und auch die Politik uns schon lange als Bauernopfer betrachtet, wir auch mit dem Dachverblöd keine Lobby haben, die uns vertritt, wird es bei diesem Versuch bleiben.

    Ich freue mich, wenn es regnet.

    Denn wenn ich mich nicht freue, regnet es auch.


    Karl Valentin, deutscher Humorist * 4.Juni 1882; † 9.Februar 1948