Berkley Nanofil

  • Moin Leute,


    in der letzten Ausgabe einer einschlägigen Angelzeitschrift lag eine Probe der Berkley Nanofil Schnur bei.
    Extreme Tragkraft bei minimalem Durchmesser, kaum Dehnung..
    Die Probe hat mir sehr zugesagt. Gestern hatte ich nun Aufsicht beim Jugendangeln unseres Vereins. Ein Jungangler hat auch direkt mit dieser Probe geangelt, sodass ich sie ein wenig im Einsatz sehen konnte.


    Ich wollte mir nun ein paar Daten dazu ansehen, besonders den Preis dieses neutechnischen Wunderwekes.. aber entweder bin ich zu dusselig, oder Askari hat sie noch nicht im Sortiment.
    ... Und falls doch, würde ich mich über einen Link sehr freuen.. und ebenfalls über Berichte, falls jemand das "Wunderzeug" schonmal getestet haben sollte.


    es grüßt


    Schischi

    Fange nie an aufzuhören, und höre nie auf anzufangen!

  • Hallo zusammen,


    die Probe von Berkley hatte ich auch schon in der Hand. Habe einfach nach "Berkley Nanofil" gegoogelt. Sind schon einige Erfahrungsberichte in diversen Foren zu lesen, bisher eigendlich nur positives. Und in der Bucht werden die Schnüre auch recht preiswert gehandelt.
    Ich überlege auch mir mal eine Rolle damit zu bespulen, evtl. eine Spinnrolle und eine Brandungsrolle.

    .




    in diesem Sinne


    tight lines


    Detlev ( Rheinangler ) :angler:


    ---------------------------------------------------------------------------------------------
    Ich habe keine Lösung, aber ich bewundere das Problem ! :gut
    ---------------------------------------------------------------------------------------------



    Fehmarn, seit 12.01.2021 dauerhaft 8)


  • Als ich Samstag beim Jugensangeln Aufsicht hatte, habe ich mir die Schnur mal angesehen. Der Kolelge sage er habe eine 0,08er in Gebrauch, hat das Nanofilzeug als Vorfach genutzt.


    Es war sehr dünn, keine Frage, aber 0,08 war das auch nicht..das ist das erste was mir aufgefallen war... ansonsten "fühlte" es sich sehr gut an...

    Fange nie an aufzuhören, und höre nie auf anzufangen!

  • All,


    bin auch am warten, um die Schnur mal "Live" zu sehen und zu befühlen.............dann aber in 0,17 für meine Brandungsrollen.
    Da aber erst jetzt die Händler beliefert werden.................wirds noch ne Weile dauern.............kaufe die jedenfalls nicht aufs "Geratewohl" ;-)


    gruß degl

  • An meinen Gewässer haben schon zwei die Schnur getestet,das Urteil :


    Typisch Berkley,hält nicht was versprochen wurde!


    Der Spulenkopf wurde noch während des ansitzes getauscht!


    LG HAUSBOOT

  • Zitat

    Original von HAUSBOOT
    An meinen Gewässer haben schon zwei die Schnur getestet,das Urteil :


    Typisch Berkley,hält nicht was versprochen wurde!
    Der Spulenkopf wurde noch während des ansitzes getauscht!


    LG HAUSBOOT


    Und was heißt das? ?-(
    Hattest du nur Perrücken, fusselte die Schnur auf oder was war sonst?


    Das man nicht mit jeder Schnur klarkommt ist klar. Ist wie bei der Fireline auch. Die einen lieben sie, die anderen wollen sie nichtmal geschenkt.... ;-)



    Gruß, Jochen

  • Hallo,


    zunächst kann man den wirklichen Durchmesser einer Schnur sehr schnell ( beim Händler noch vor dem Kauf ) mit einem digitalen Messschieber ermitteln.
    Die Angabe der Bruchlast auf der Verpackung bezieht sich auf ideale Laborbedingungen oder ist schlicht und einfach Werbung.
    So ganz und gar auf Knoten in der Schnur kann man beim Angel aber nicht verzichten.
    Also einen Schlaufenknoten an das eine Ende von einem 1 Meter Schnurstück, die andere Seite sauber nebeneinander auf ein Rundholz wickeln, schon kann der Belastungstest beginnen.


    Berkley Nanofil 0,08mm 4,012Kg


    Gruß Haui006

  • Die Bezeichnung Nano hat immer noch etwas mystisches und sollte mal erklärt werden.
    Der Begriff "nano" kommt aus dem Griechischen und bedeutet Zwerg. Ein Nanometer (nm) ist ein Milliardstel eines Meters. Zum Vergleich: Ein Nanopartikel verhält sich in der Größe zu einem Fußball wie der Fußball zur Erde.
    In der regel werden Materialien als Nano bis zu einer Größe von 100 Nanometern bezeichnet. In der Wissenschaft wird das aber bis zu 2000 Nanometer ausgedehnt.
    Wie in vielen Boards zu lesen, handelt es sich um keine geflochtene Schnur, sondern um parallel liegende Dynemafasern die mit einem "Kleber" verbunden sind.
    Wie dick diese Einzelfasern sind, um denen noch die Bezeichnung Nano zukommen zu lassen, müsste Berkley offen legen, oder von einem neutralen Institut untersucht werden.


    Auf die Tragkräfte der Schnur bezogen sehe ich den Vorteil, dass es wie bei normalem Braid nicht zu Knickungen der einzelnen Dynemastränge beim Weben kommt.


    Der andere Punkt wäre noch die Abriebfestigkeit, was die Praxis oder ausgiebige Tests zeigen müssen. Wenn die in dem Bereich von gutem Mono liegen sollte,hätte Berkley wirklich etwas innovatives auf den Markt gebracht.


    Die Oberfläche der Schnur ist scheinbar so glatt, das Berkley eigene Knotenempfehlungen gibt. Habe diese Webseite gefunden:
    http://www.youtube.com/watch?v…m0ulOs&feature=grec_index


    Interessieren würde mich wie der Unterschied zu der von Hemingway hergestellten Schnur "Futura" ist. Hat die eventuell jemand von euch?


    Ein toller Text zur Nano-Schnur, aber bitte keine Links in andere Shops (s. Forenregeln). Viele Grüße, AOT-Stefan


    Wolle

    Bali die Insel der Götter

    Einmal editiert, zuletzt von Wollebre ()

  • Die Zeit wird es bringen, ohne das jemand diese Schnur tatsächlich im Einsatz hatte, der neutral sein Urteil abgibt, werden wir hier jetzt zum Markteinführungsstadium wohl kaum ernsthafte Aussagen erhalten. Entweder sind die Antworten von Berkley gesponsert, oder sie beruhen auf gehörtem.


    Ich hatte das Vergnügen bei meinem Urlaub in DK die Schnur Größe 0,04 in die Hand zu bekommen um diese mal zu "testen".
    Da ich hauptsächlich auf dem Kutter unterwegs war, natürlich keine Größe für enie reellen Test.


    Was mir auffällt, ist das Berkley es mit den Angaben wohl nicht so genau nimmt. Wie dies ja auch bereits bei den Angaben von Durchmessern und Tragkraftangaben in der Vergangenheit öfter der Fall war.


    Die Größe 0,04 (warum spricht Berkley hier von einer Größe und nicht von einem Durchmesser - das lässt doch vermuten, dass hier der Kunde das erste Mal für dumm verkauft werden soll) soll eine Tragkraft haben von 1,964 kg, hat aber nach Berkleys Angaben einen Durchmesser von 0,0545 mm angeblich. Alleine diese Angabe von Größe zu Durchmesserangabe beinhaltet schon 30 % Differenz.


    Gemessen in unserem Werk in DK, wo ich auch genau diese Schnur als Muster erhalten habe, ergab sich aber ein Durchmesser von knapp 0,07.. mm.


    Also wird hier wohl auch wieder etwas auf, bzw abgerundet, wie bei allen anderen Schnüren letztlich auch.


    Die Glätte der Schnur ist schon gut, was ich an dem Muster das ich in der Hand hatte selbst feststellen konnte. Allerdings wenn man dann mit dem Mikroskop drauf sieht, ist sie nicht mehr so glatt, sondern eher platt und macht den Eindruck, als wenn Sie rauh ist auf der Oberseite. Besonders dann, wenn man sie mal durch die Finger gleiten hat lassen.


    Die gemessen Tragkraft in unserem Werkslabor ergab das die Schnur bei 1,1.. - 1,2... gerissen ist.


    Allerdings ist hier auch die Frage wie die Schnur in das Messgerät eingespannt wird. der Riss erfolgte aber in der Mitte. Kann natürlich auch daran liegen, das die Schnurr schon über leichte Bögen im Verlauf, durch die Verpackung, verfügte.


    Also abwarten und nur einen Teil dessen glauben, was die Werbung verspricht. Aber wie gesagt, wenn die Schnur im Einsatz ist, werden wir mehr wissen.



    GvH Rainer


    Wenn eine Schraube locker ist, hat das Leben wenigstens ein bisschen mehr Spiel


    Einmal editiert, zuletzt von HAVÖRED ()

  • @ Stefan


    da es ein Hersteller ist meinte ich das es oke ist. Werde aber zukünftig nur das Produkt nennen, dann kann jeder selbst recherchieren.


    @ Rainer


    dann harren wir mal der Dinge. Nur mit Getöse etwas auf den weltweiten Markt zu bringen, heißt immer noch nicht das es sich später im langfristigen Einsatz bewährt.


    Wolle

  • Moin Leute,


    ich möchte jetzt nicht konservativ oder langweilig rüberkommen, aber dieses Tamm-Taram, denglisch "Hype" genannt, um eine Schnur, die in Proben-Dosis vorhanden und darüber hinaus nur vom "Hörensagen" bekannt ist, finde ich doch stark übertrieben.


    Ich unterhalte mich gerne über Innovationen bei Geflechtschnüren, und bin mitunter erstaunt über die (durchaus reellen) Tragkräfte von modernen und darüber hinaus bezahlbaren Monofilamenten.


    Nur - wie dünn soll es denn noch werden???


    Oder fängt man mit 0,10er Geflecht oder auch 0,18er Mono keine Fische mehr?
    Doch, fängt man.


    Wie bei allen Konsumprodukten, sollte man auch bei Angelschnüren darüber nachdenken, wann die Grenze zur Marketing-Verarsche überschritten wird.


    MAX

  • Ich weiß nicht ob ich das sagen darf, falls nicht ..
    Stefan: einfach löschen wenns nicht passt


    Gestern war ich in einem hiesigen Lebensmittelgroßmarkt, dort ist auch eine Angelabteilung, und sie hatten die Nanofile da.


    Schnurstärken von 0,04 bis max 0,20.. Spule mit 270 Meter bei 22,70 Euro für jede Schnurstärke.. da hat man mal nen Richtwert..


    mfg
    Schischi

    Fange nie an aufzuhören, und höre nie auf anzufangen!

    Einmal editiert, zuletzt von Schischi ()

  • Wie schon in anderen Beiträgen geschrieben:Durchmesser stimmte nicht,Tragkraft in verschiedenen Testarten ließen zu wünschen übrig,sowie die Wurfweiten wurden nicht erreicht!Abrieb ist ebenfalls ein Minusfaktor.


    LG HAUSBOOT

  • Hallo Hausboot,


    kannst du diese Kritik mit konkreten Zahlen aus eigenen Versuchen oder vertrauenswürdigen Quellen untermauern?


    Durchmesser angegeben, Durchmesser gemessen


    Tragkraft angegeben ,Tragkraft mit Knoten (Nahme des Knoten,Anzahl der Schnurwindungen)


    Wurfverhaten, Drall- und Perückenneigung gegenüber von konkreter Schnur gleichen Durchmessers


    Gruß Haui006

  • Habe mich enige Stunden durch das weltweite Web geackert um mehr Informationen zu bekomme. Nach meiner Einschätzung alles mehr Mutmassungen als echte Test, außer das öfter von der geringen Abriebfestigkeit geschrieben wird.


    Was mich vielmehr stört (möchte mich da dezent ausdrücken) sind die Tragkraft- und Durchmesserangaben wie sie von Händlern hier in Deutschland veröffentlicht werden. Kann da keiner rechnen oder wird alles blind übernommen???????


    1 lbs = 0,4536 kg und 1 inch = 25,4 mm


    Orientierung ist die Berkley Webseite: http://www.berkley-fishing.com…line/uni-filament/nanofil


    Dort gibt es Artikel Nummern, dann die Reihenfolge mit wieviel Pounds (lbs) die Schnur getestet ist und den Durchmesser in Inch (in)


    Bezogen was ich so bei deutschen Händlern im Web gesehen habe wird z.B. die mit 2 lbs getestete Schnur und 0,002 inch Durchmesser wie folgt angeboten:


    Durchmesser 0,02 mm , Tragkraft 1,415 kg
    Basierend auf diese Schnur beträgt der von Berkley angegebene Durchmesser aber 0,002 in = 0,0508 mm und die Tragkraft 2 lbs = 0,907 kg
    Man kann nur feststellen das es diese Schnur gar nicht gibt!!!!! Jedenfalls nicht von Berkley! Am Biertisch würde ich dazu meine echte Meinung sagen....


    hier noch ein paar mehr Beispiele die ich gefunden habe:


    USA (original Berkley Angaben) ........./........Deutschland
    1 lbs = 0,453 kg.....0,001 inch = 0,0254 mm../...nicht in D ?
    2 lbs = 0,907 kg.....0,002 inch = 0,0508 mm../...1,415 kg.....0,0357 mm
    3 lbs = 1,360 kg.....0,003 inch = 0,0762 mm../...nicht in D ?
    4 lbs = 1,814 kg.....0,004 inch = 0,1016 mm../...1,964 kg.....0,0545 mm
    6 lbs = 2,721 kg.....0,005 inch = 0,127 mm.../... 3,357 kg.....0,0723 mm
    8 lbs = 3,628 kg.....0,006 inch = 0,1524 mm../... 4,012 kg.....0,0912 mm
    10 lbs = 4,536 kg.....0,007 inch = 0,1778 mm../... 5,732 kg.....0,1106 mm
    12 lbs = 5,443 kg.....0,008 inch = 0,2032 mm../....6,934 kg.....0,1339 mm


    Die 15/17 und 20 lbs Schnüre wie sie in D angeboten werden sind auf der Berkley Webseite nicht aufgelistet. Evtl. Verkauf nur in Europa?


    Es ist schon mehr als verwunderlich wie die Schnüre auf dem Weg von den USA nach Europa die Tragkräfte steigern und die Durchmesser sich verringern können. Muss also eine echte Phantomschnur sein, wird viel zu billig angeboten. Wenn die weiteren Angaben zu der Schnur genauso "aussagefähig" sind, muss man danach nicht mehr beim Händler fragen.


    ASKARI sollte sich wirklich überlegen solch ein Produkt ins Programm aufzunehmen und später sich mit Kundenreklamationen herum zu schlagen. Spielen Sie als europäischer Großvertriebler Ihren Einfluss aus die Hersteller zu ehrliche Angaben zu zwingen - im Interesse Ihrer treuen Kunden.


    Wolle

    Bali die Insel der Götter

    4 Mal editiert, zuletzt von Wollebre ()