Mein Erster Fisch über 1,50

  • Hallo Askarianer,
    Auch wenn der ein oder andere nicht gerne oder gar nicht am Fopu angeln geht, ich mache es ab und an mal ganz gerne.
    Über eine Anlage der etwas anderen Art geht mein heutiger Bericht:
    Das Angelparadies Zwillbrock
    Bekannt aus diversen Fachzeitschriften und Foren bin ich schon vor einiger Zeit auf diesen Fopu der etwas anderen Art aufmerksam geworden.
    [Blockierte Grafik: http://s7.directupload.net/images/120905/bo6n7iyz.jpg]
    (Ein Foto des Sees)


    Kleine Störe fängt man zwischendurch ja immer wieder mal als Beifang beim Angeln auf Forelle, aber die Dicken sollten es sein. Mit dicken Stören meinte ich Fische von 1,40m und mehr.


    Geangelt wurde Mit Räucherlachs, Köderfisch, Pellets, Fischboilies und dem guten alten Tauwurm. Als Ruten dienten mir meine Grey`s Prodigy GT 3 in 3,5 LB.
    Weil Störe alles andere als Schnurscheu sind und Fische in Kalibern bis 2,50 und ca 120 Kg zu erwarten waren kamen Big Pit Rollen von Quantum bespult mit 0,32 geflochten zum Einsatz.
    Viele von euch werden jetzt sagen das es vielleicht etwas übertrieben ist, fand ich am Anfang auch, bis ich den ersten Stör von 1,65 am Band hatte!
    Ich dachte ungelogen es hätte jemand ein U-Boot an den Haken gehangen!Bei der ersten Flucht wurden mal eben 70-80 M Schnur von der Rolle gerissen, bei fast geschlossener Bremse.
    Dieses Spiel ging dann ca 15 Minuten so. Der Fisch kam bis zur Kante, zeigte sich kurz um dann wieder richtung Seemitte zu verschwinden.Ich wurde immer nervöser denn Minuten fühlten sich für mich an wie Stunden!
    Glücklicherweise hielt das Gerät und alle Knoten Wirbel und der Haken (Karpfenhaken der Göße 1/0) und ich konnte einen Wunderschönen Beluga zur Fotosession überreden:
    [Blockierte Grafik: http://s1.directupload.net/images/120905/2v7g6jdk.jpg]
    (Größe 1,65m Gewicht ca 40-45 Kg)


    An diesem Tag tat sich ausser ein paar Bissen, die leider nicht verwandelt werden konnten, nichts mehr.


    Am nächsten morgen beim frühen Aufstehen machte ich dann ein paar Schnappschüsse vom See:
    [Blockierte Grafik: http://s1.directupload.net/images/120905/jx39enkd.jpg]
    [Blockierte Grafik: http://s1.directupload.net/images/120905/aahdf9l2.jpg]


    Ich konnte noch einen kleineren Stör überlisten von ca 80 cm
    [Blockierte Grafik: http://s7.directupload.net/images/120905/tpiurv6z.jpg]


    Und dann kam der Knaller:
    Der Bissanzeiger piepte genau 3 mal bis ich an der Rute war.Ich nahm die Rute auf und gab ein bisschen Schnur.Die Schnur Straffte sich, Anhieb und......SCHEISSE BREMSE VERGESSEN ZU SCHLIEßEN....Spule überdreht und natürlich hatte sich schnur um die Achse gewickelt....Rücklaufsperre Raus schnell die Schnur glücklicherweise befreien können.in der Zeit nahm die Schnur wieder Fahrt auf und straffte sich bevor ich die Bremse einstellen konnte...Also Spule festhalten...warten bis die Schnur Straff ist, Anhieb, sitzt.
    Sofort ging die 3,5 lb Rute in einen Halbkreisähnlichen Zustand und die Bremse gab ohne zu Rucken meterweise Schnur Frei.
    [Blockierte Grafik: http://s1.directupload.net/images/120905/v4fwz7tk.jpg]


    Da half nur die Rute gut Festhalten und der Bremse bei ihrem "schreien" zu lauschen :-D
    Nachdem der erste "Run" vorbei war konnte ich anfangen zu drillen. Ich gewann 5- 10 m schnur und der zog 10-15m wieder weg. Nach ca 10 Min dachte ich jetzt kommt er. Ich konnte ihn vom rechten Ende des Sees bis zur Kante heranpumpen, der Fisch sah die Kante und schoß wieder ca 60 bis 70 m nach links und das Spiel ging wieder von vorne los. So einen Drill hatte ich in den 15 Jahren meiner Anglerkarriere noch nicht erleben dürfen.Bis dahin haben wir den Fisch noch nicht einmal gesehen.
    Als ich ihn wieder zu mir heran holen konnte zog der Stör durch einen Schwarm kleine Rotaugen und diese Spritzen in alle Richtung wie bei einem raubenden Rapfen.
    Nach ca 20- 25 Minuten konnte ich ihn dann endlich mit Hilfe von einem Freund zum Foto überreden:
    [Blockierte Grafik: http://s7.directupload.net/images/120905/ux56wemg.jpg]
    ( Ein weisser Stör (Acipenser Transmontanus) 1,75m gewicht ca 45-50 KG)


    Alles in allem fand ich, dass es 2 sehr gelunge Tage waren.Die Anlage ist super sauber und das Personal ist mehr als nur freundlich!
    Es wird auch ein Störguiding angeboten, das wir machten da wir absolut keine Ahnung hatten was uns erwarten sollte!Bei diesem Guiding wurde von meinem Freund ein weisser Stör von 1,60m gefangen. :angler:Es wurden uns die verschiedenen Montagen gezeigt und jede noch so dumme Frage beantwortet.


    Mich wird diese Anlage definitiv wieder sehen, denn der Drill eines solchen Fisches macht definitiv süchtig :-D. Vielleicht werde ich ja auch jetzt zum Karpfensven :-)) denn der drill einer Grundel oder eines Zanders ist dagegen heiße Luft :piep:


    Viele Grüße
    Sven

  • Moin Sven,


    da konnte man beim Lesen richtg mitfiebern. Super geschieben und zumindest für mich waren da einige neue Erkenntnisse bei.


    Gern würde ich Deinen ersten Satz aufgreifen wollen und dazu Stellung beziehen:Auch wenn der ein oder andere nicht gerne oder gar nicht am Fopu angeln geht, ich mache es ab und an mal ganz gerne.


    Ich denke, man sollte nichts verteufel. Es gibt viele Arten der Angelei und es gibt viele unterschiedliche Situationen, auch sehr unterschiedliche Anlässe und zuweilen auch unterschiedlich viel Freizeit um unser Hobby auszuüben, daher kann man nicht ( wie ich es leider auch schon tat) das Eine für gut befinden und das Andere für schlecht und abwegig.

  • Hi,
    ein dickes Petri, das sind echt klasse Fänge! 8-o
    Irgendwann werde ich auch mal auf Stör gehen aber im moment fehlt mir die passende Ausrüstung und die passende Anlage aber Zwillbrock hört sich ja ganz gut an.
    Ich angel auch gelegentlich am Forellenpuff, es kommt ebend auf die Anlage an.
    Für das angeln in so Badewannen habe ich auch keine bock, es soll ja noch etwas mit angeln zu tun haben. Die Anlage muß gepflegt und großgenug sein, und nicht 10 Angler an einen Teich 10 x 10 Meter. :piep:
    Dann kann mal auch mal als Schneider nach hause gehen, hauptsache es war schön.
    Danke für den tollen Bericht, du hast mir Zwillbrock wirklich schmackhaft gemacht.


    MFG
    Trouty

  • Danke euch!
    Köder beim Beluga war Räucherlachs, der weisse und der kleine ging auf Halibut Pellet,und der andere weiße beim Guiding war auch Räucherlachs!


    klaus,
    ich weiss das wir einen nicht so tollen Start hatten. Aber wir sind ja Erwachsen und ich bin auch nicht Nachtragend.
    Dieser Satz sollte eigentlich auch nur bedeuten das ich keine Diskussion über Sinn und Unsinn über das Fopu angeln Heraufbeschwören wollte. :angler:


    @ Trouty


    wenn du wirklich interesse hast an Zwillbrock kann ich dir Infos per PM zu kommen lassen :-D wenn du Lust nehme ich dich auch gerne das nächste mal mit dort hin. :angler:

  • Hallo Sven


    Ganz dickes Petri zum Fang .......Ü-1,50 :cheers: :cheers: :cheers: :cheers:


    Durfest du ihn behalten-----oder "back to water"?????


    In meinem "Fopu" wird ein Bild gemacht und danach "flutschen" mir diese leider sehr "schleimhaltigen" Tiere durch die Maschen des Keschers.


    Gruß Hans

    Ein Freund ist ein Mensch, bei dem man auch laut denken darf.

  • Dickes fettes Petri zu den Stören :cheers: :cheers: :cheers:!


    Ich würde ja auch gerne mal so einen FoPu probieren, aber dummerweise gibt es bei uns keinen im Umkreis von 100 km...


    LG BMW

    Ich kam, sah und traute meinen Augen nicht

  • All
    danke für die sehr positive Resonanz! :cheers:


    @ Kurier
    Ich habe zwar einen Kombi aber so einen großen Fisch sinnvoll verwerten kann ich dann doch nicht!
    Die kleinen die wir fingen sind schon in Filets und haben Samstag ihren Einsatz beim Familiengrillen :-D Hoffentlich schmeckts :-D


    @ BMW


    Es kommen Leute selbst aus Bayern zu dieser Anlage so bekannt ist diese!Du kannst auch eine Ferienwohnung oder einen Wohnwagen dort Mieten oder mit deinem eigenem Wohnwagen oder Zelt anreisen und dann über 2-3 Tage bleiben.

  • Hallo Leute,


    da der Bericht echt gut aufgemacht ist, habe ich ihn heute Morgen mal zum Facebook-Tagesthema gemacht, Sven selbst ist dort bereits auch aktiv ;-)


    -> http://www.facebook.com/Askari.Angelsport


    Ist gerade eine interessante Diskussion zum Thema FoPu's, vielleicht ja als kleine Lektüre auch für den einen oder anderen hier interessant.


    Wer noch kein Askari Facebook-Fan ist, dem sei es hiermit nahegelegt! Unabhängig von Newsletter, Forum, usw. hat sich dort ein eigener Infokanal entwickelt mit Surftipps, Sonderaktionen, usw.


    Insbesondere AOT-Neele haut dort so richtig in die Tasten und aktuell 7.225 Usern gefällt das ;-)


    Viele Grüße,


    Stefan

  • Hey klasse Bericht! ...und Petri zu den Stören.


    Willst du noch deine Montage mit uns teilen? Oder ist das eine ganz normale Grundmontage mit Birnenblei etc.


    Gruß
    joejayjack

    Gruß
    joejayjack



    "Nur tote Fische schwimmen mit dem Strom"

  • Danke nochmal an alle!Montage war eine ganz normale durchlaufmontage wie z.b. beim Aalangeln auch! Ich habe 1/0 Karpfenhaken von Fox als Haarmontage an 100 Pfund Welsvorfach gebunden.Sehr wichtig Das ihr sehr hochwertige Wirbel und Haken verwendet!man sieht immer wieder aufgebogene Haken und gesprengte Wirbel beim Grossfischangeln!

  • Hallo Sven,


    die Steigerung vom Zander, über den Grundel nun zum Störsven, ist ja gewaltig. Habe auf Grund meines Urlaubs, deinen tollen Fangbericht eben erst gelesen.


    Hut ab.


    GvH Rainer


    Wenn eine Schraube locker ist, hat das Leben wenigstens ein bisschen mehr Spiel


  • meine fresse, das hört sich nach einem aufregenden drill an :angler:
    danke für diesen gelungenen bericht :gut
    und petri heil


    gruess
    cedi


    PS: habe es eben auch erst jetzt gelesen ... aber nicht wegen urlaub sonder zu viel arbeit

  • [quote]Original von zandersven


    @ Kurier
    Die kleinen die wir fingen sind schon in Filets und haben Samstag ihren Einsatz beim Familiengrillen :-D Hoffentlich schmeckts :-D


    Hallo zandersven


    Schmecken die Störe wirklich so gut, wie man allgemein so hört?


    Wie hast du die zubereitet?


    Gruß kurier

    Ein Freund ist ein Mensch, bei dem man auch laut denken darf.