gefährlicher Müll

  • Moin,


    ich habe eine Bitte an all diejenigen, denen mal eine Fliege im Baum hängen bleibt und abreizt. Auf einem Sparziergang an der Treene habe ich gestern wieder eine tote Fledermaus entdeckt, die sich eine solche, im Abendwind, rumbaumelnde Fliege geschappt hat. Irgendwo findet sich bestimmt ein Stock, mit dem man die abgerissene Fliege aus dem Baum holen kann. Danke für Eure Umsicht am Fischwasser.

  • Singvögel, Enten, Schwäne und alle anderen Wasservögel auch,
    leiden sehr an der Gefahr sich in Schnurresten zu verfilzen. Fledermäuse
    begutachten sehr ausgiebig alle sich im Luftraum bewegenden kleinen Gegenstände auf Essbarkeit. Im Frühjahr
    sind das bei mir Köder, Schwimmer und Angelrute beim Stippangeln, mit
    denen sie immer wieder zusammenstoßen. Im Sommer und Herbst sind es dann die
    Kunstköder beim abendlichen
    Raubfischangeln die genau betrachtet werden. Selbst auf dem Wasser finde ich,
    manchmal fliegen die Fledermäuse außergewöhnlich dich an einen heran.



    Die zunehmende Verwendung
    von geflochtenen Schnüren macht die in der Natur verbleibenden Reste davon durch
    lange Haltbarkeit(UV-Beständig), hohe Tragkraft und dünne Durchmesser noch
    gefährlicher als Monoschnur.



    Gruß Haui006

  • moin..


    .. sicher traurig, wenn sich manche Kollegen am Wasser verhalten
    als käme dannach 'ne Putzfrau vorbei und würde hinter ihnen aufräumen ..


    .. aber mal ehrlich, braucht man für abgerissene Schnur jetzt schon
    so nen Blödsinn wie diesen "Murks-master" ?


    .. da wird die Schnur mit den Handflächen per Reib-bewegungen
    zu einem dichteren Knäuel geformt und
    ab damit in irgend eine leere Tüte oder Jacken-, Hosentasche..


    .. also wer mit der Ausrede "ich hab keinen "murks"master" zur Hand gehabt daher kommt,
    der ist irgendwie falsch am Ufer eines Gewässers.. :rolleyes:


    .. soviel Improvisationskunst sollte man schon haben,
    dass der mitgebrachte Müll, am Ende eines Angeltages, zu Hause im Müll-Eimer landet ;-)




    gruß rüdl

  • :rolleyes: da hast du sicher recht rüdl, dass man das nicht braucht ..


    aber es gibt bestimmt viel unnützeres und unsinnigeres zubehör


    es scheint ja gründe zu geben dass die leute die schnur nicht mitnehmen mögen (ausser mangel an erziehung u.s.w.)
    ein solches schnurknäuel welches ich nach deiner eben beschriebenen methode zusammengeknüllt in der tasche hatte ist mir auch schon wieder raus gefallen, etwa wenn ich etwas anderes drin hatte und raus nehmen wollte ..
    jemand anderes hätte es dann womöglich gar nicht noch mal aufgelesen u.s.w.
    es geht auch nicht jeder mit einem kubikmeter angelausrüstung und der schubkarre ans wasser ... da hat so mancher wohl schnell mal "keinen platz" für die blöde widerspenstige schnur (?)


    heutzutage scheint es irgendwie nötig über ausrüstungsgegenstände ein gewisses verhalten salonfähig zu machen
    insofern wäre ich bestimmt nicht traurig wenn es in "mode" kommen würde son teil beim angeln bei sich zu haben und alles aufzusammeln ... vielleicht würde es helfen ??
    .. habe ich gemeint
    >> um etwas zum "kult" zu erheben braucht es "kultgegenstände"

  • Also Cedi,


    du willst doch nicht im Ernst meinen, dass solch Teil zum Kultobjekt werden könnte. Seinen eigenen Müll mitnehmen, oder nicht mitnehmen, wird man kaum einen Angler beibringen können. Man kann auf die Auswirkungen aufmerksam machen, sodass sich eine Bewußtseinänderung einstellen kann, jedoch bleibt die Grundeinstellung im Erleben der Kindheit verborgen. Wir, die Eltern sind gefragt, damit es in der Zukunft nicht die Auseinandersetzungen mit Naturschutzverbänden gibt, und diese, unsere Kinder nicht von der Hobbyliste streichen. Hier ist nicht nur das Müllproblem am Angelplatz angesprochen, sondern auch der Umgang mit der Kreatur, der sich leider all zu oft auf geltende Gesetze beruft.
    Ich möchte mich nicht ausnehmen, auch ich habe vor 10 Jahren noch mit lebendigem Köderfisch auf Barracudas geangelt, das ist nicht mehr OK für mich. Und sollte jemand meinen, der Klaus ist schon wieder weit vom Thema entfernt, der irrt. Unser Müll und die uns umgebende Natur mit ihren Lebewesen ist nicht trennbar.

  • jedoch bleibt die Grundeinstellung im Erleben der Kindheit verborgen. Wir, die Eltern sind gefragt, damit es in der Zukunft nicht die Auseinandersetzungen mit Naturschutzverbänden gibt, und diese, unsere Kinder nicht von der Hobbyliste streichen. Hier ist nicht nur das Müllproblem am Angelplatz angesprochen, sondern auch der Umgang mit der Kreatur, der sich leider all zu oft auf geltende Gesetze beruft.


    da bin ich ganz bei dir, Klaus


    aber was machen mit dem rest? ... die wo es sozusagen schon "zu spät" ist, zumindest was die kindheit anbelangt
    und naja, alles hat sein zielpublikum ... du willst ja auch nicht abstreiten dass die werbung "funktioniert" .. eben


    und für alle anderen, ja, bestimmt ein guter weg diese themen in bewusstsein zu rufen und an die vernunft zu appelieren.
    ein kompliment in diesem punkt an dich.
    eine "graue menge" wird trauriger weise aber trotzdem übrig bleiben > schon aleine durch anteilmässigkeit an der schieren, wachsenden masse ...

  • Die ganz harten "Ich-schmeiss-meinen-Müll-überall-hin-Vollpfosten" wird man kaum mehr umerziehen können.
    Strafen, sofern man derer überhaupt habhaft wird, bewirken dort nur, dass sie beim nächsten Müllfrevel einfach besser aufpassen,
    damit sie nicht nochmal erwischt werden. ~:-(
    Mit solchen Gimmicks wie dem Monomaster erreicht man vielleicht die verspielten "Gedankenlos-Müllsünder", die dann aus Spieltrieb
    so ein Teil dabei haben und auch ausprobieren/benutzen, vielleicht auch nur, um ne Runde mit ihrem frisch entdeckten "Müllgewissen" angeben zu können :-D
    Nen Schaden wird so ein Teil sicherlich nicht anrichten und wenns nur einer benutzt uns sich ein Tier weniger in weggeworfener Schnur verheddert und somit
    jämmerlich verendet, dann hat das Teil schon etwas gekonnt.... :rolleyes:


    Gruß
    Norbert

    Es gibt zwei Dinge, die man nich ändern kann: Die Frauen und das Wetter.
    Also warum darüber aufregen?

    Fehmarn 2019 bereits gebucht :thumbsup:

  • einfach mal (mehrmals) einen Eimer in die Hand nehmen und vor den Augen der Angler am Wasser Müll einsammeln.Mit den Anglern freidlich von den Bestebungen irgend welcher Organisationen zur Sperrung der Ufer sprechen.
    Dann habe ich noch den Spruch :Ein Stück Müll mehr mitnehmen als man selbst mitgebracht hat.
    Das bringt fast immer einen Lacher zustande.


    Und jetzt bleibt mein Eimer bei einem Besuch des Strandabschnittes fast immer lehr.

  • moin..


    ""Nen Schaden wird so ein Teil sicherlich nicht anrichten und wenns nur einer benutzt""


    .. wenn ich MÜLL erschaffen/kaufen muss um MÜLL los zu werden,
    dann ist das zwar ne nette Wirtschaftsförderung aber keine Lösung ;-)


    .. mehr neuen plastik-müll als Ware verkaufen,
    als für das einsammeln einer Angelschnur nötig ist ..


    hm.. komische Argumentation..



    .. so ne schnur lässt sich immer mit 2 gesunden Händen bändigen;
    in schlingen verknoten; mit dem feuerzeug einschrumpfen;
    in eine leere verpackung, jacken-hosentasche oder in einen der
    vielen vielen mitgebrachten hohlräumen beim Angelkram stopfen ..


    .. der erbeutete Fisch findet doch auch irgendwo Platz, auf dem Weg nach Hause;
    den juckt die Gesellschaft von ein wenig alter Schnur nicht ..
    .. und 'ne Transport-Tüte, in der ein Fisch mit nach Hause gewandert ist,
    den benutzt man eh nur einmal, oder ?


    .. für jeden "mist" ein extra dös'chen; ein weiteres schächtelchen; noch a' büxle und dergleichen,
    das ist doch nun echt übertrieben :((




    gruß rüdl

  • Eins ist jedenfalls klar: Das Thema bleibt Thema. Danke, Klaus.


    Und auch wenn es Manchen wie die sprichwörtliche Gebetsmühle vorkommt: Der Komplex Umweltschutz im Allgemeinen und das Müll-Verhalten am Angelplatz im Besonderen gehört unbedingt hierher, und wird zu Recht in regelmäßigen Abständen diskutiert. Gut so.


    In einem anderen Thread, nämlich "Verschmutzung Arktis / Tiefsee" sprach jemand von Schweinen, sogar von dummen Schweinen: Jawoll, die gibt es. Unter Anglern viel zu oft. :(


    MAX

  • In einem anderen Thread, nämlich "Verschmutzung Arktis / Tiefsee" sprach jemand von Schweinen, sogar von dummen Schweinen: Jawoll, die gibt es. Unter Anglern viel zu oft. :(


    Ich würde nicht so weit gehen und die Angler hier als
    Negativum hervorheben, aber Recht behält Max, -es ist zu oft-.
    Wie oft kann man
    beobachten, dass ein „Tempo“ beiseite geworfen wird, oder das eben gekaufte Eis
    am Stiel vom Papier auf dem Parkplatz entledigt wird.



    Zuweilen kann ich diese Arglosigkeit auch nachvollziehen und
    auch verstehen. Was nicht heißen soll, dass ich ein Verständnis dafür habe.
    Viele von uns erinnern sich an die tausende Tonnen Säure die in die Nordsee
    gekippt wurden, die Pestizide, die in der sogenannten Dritten Welt lagern, weil
    die sogenannte zivilisierte Welt sie dort hinbrachte, um Zitrusfrüchte ohne
    Flecken für unsere Supermärkte zu ernten. Oder der Atommüll, von dem Keiner
    weiß wo er mal abbleiben wird. Meiner Meinung nach wird er irgendwann in das
    All geschossen, das ist aber nur meine unmaßgebliche Meinung.



    Wenn mich dann ein Angler fragt, warum er seinen halben
    Meter Schur entsorgen soll, kann ich seine Frage sehr wohl verstehen.



    Also weiter so: Wir sind umsichtiger als die Mächtigen, wir
    halten unser Umfeld sauber.

  • Hallo,


    so gern ich etwas mehr Müll als meine eigenen Abfälle mitnehme,


    zum Entsorger für alle möglichen Abfälle die nicht von mir stammen möchte ich mich beim Angeln auch nicht erklären lassen.Da bietet man doch denen die gern ihre Abfälle irgend wo absichtlich ablagern eine schöne Möglichkeit an Gewässern ihren Müll günstig los zu werden.


    Gruß Haui006

  • Haui,


    absolut !
    ich glaube dich richtig verstanden zu haben und ehre den gedanken den du in der welt einzupflanzen gedenkst :gut
    daran werde ich mir ein beispiel nehmen, respektive, es wird mich ermutigen mich im "zweifelsfall" immer für "das reden" zu entscheiden.
    der zweck soll kaum der sein, hinter den ***schlöchern hinter her zu räumen :thumbup:
    aber jeder der ein wenig talent in kommunikation verspührt, oder sich eher zu den zivil couragierten rechnet, dem soll dieses zeugnis (sowie das bestärkende gefühl) mut machen, dass er/sie nicht der/die einzige ist und somit nicht die hände nicht in den schoss legen sollte ...


    >> schlagwörter:


    - ausser man tut es ..!


    sowie (obwohl ich anglizismen in der deutschen sprache nich zum vormarsch zu verhelfen gedenke ...)


    - "think global, act local" .. wie wir schon vor 20 jahren zu sagen pflegten :gut


    :cheers:
    cedi

  • moin,

    Zitat

    Viele von uns erinnern sich an die tausende Tonnen Säure die in die Nordsee
    gekippt wurden, die Pestizide, die in der sogenannten Dritten Welt lagern, weil
    die sogenannte zivilisierte Welt sie dort hinbrachte, um Zitrusfrüchte ohne
    Flecken für unsere Supermärkte zu ernten. Oder der Atommüll, von dem Keiner
    weiß wo er mal abbleiben wird. Meiner Meinung nach wird er irgendwann in das
    All geschossen, das ist aber nur meine unmaßgebliche Meinung.

    davor mag uns die Vernunft, welche offensichtlich hier im Forum noch vorhanden ist, bewahren. So utopisch es klingt, Müll in das All zu schießen, wenn irgendjemand damit ein paar Euros verdienen kann, oder die Möglichkeit sieht, Profit damit zu machen, wird es geschehen. Und wir werden alle ohnmächtig zuschauen müssen, wie es bei vielen, vielen Dingen, was Umweltschutz betrifft, heute schon geschieht.
    Tagtäglich trennen wir zu Hause fein säuberlich Müll, damit alles schließlich wieder schön vereint in einer Müllverbrennungsanlage landet. Der Umweltwahnsinn fängt hierbei schon damit an, dass für die Herstellung der "Gelben Säcke" die Umwelt belastet wird ( Vergeudung von Erdöl), mal ganz abgesehen davon, wieviel Energie für die Produktion von Kunststoffen aufgewendet wird. Die erforderliche Energie dafür wird heute immer noch zum Großteil durch Atomkraft- und Kohlekraftwerke erzeugt. Das eine Werk hinterläßt uns den Atommüll, das Kohlekraftwerk die Massen an Kohlendioxidausstoß.


    Nun könnte ich hier weiter ein Umweltvergehen nach dem anderen aufführen. Wie steht doch oben geschrieben: die sogenannte zivilisierte Welt ; diese wird auch künftig dafür sorgen, dass wir unsere Welt vermüllen. Selbst wenn jeder wirklich seine Abfälle alle mit vom Wasser nach Hause nimmt, werden wir der Abfallproblematik nicht Herr werden. Was nicht heißt, dass wir nicht unser Bestes geben sollten, um dem zu entgehen.


    Mal ehrlich, kann sich jemand heute noch vorstellen, wie im Osten Deutschlands geschehen, keine Plastiktüte vorzufinden, um seine Ware mit nach Hause zu nehmen, weil man schon wieder den Einkaufsbeutel vergessen hat ? Oder stellt Euch vor, man bestellt sich eine schöne Shimanorolle und die ist in einer alten Zeitung eingepackt. Der neu gekaufte TV ist nicht mit einer Styroporschale geschützt, sondern wird nur mit einer Pappleiste ( kann man recyceln) vor Stoß bewahrt. Es gibt eventuell auch keine durchdesignten Plastiktüten für die Gummitierchen von der Firma. für die ein Herr Gottschalk wirbt, sondern auch die werden nach Kilogrammpreis in eine einfache Papiertüte gefüllt.


    Wir alle sind, ob wir es wollen, oder nicht, zugleich Opfer und Täter.


    und wie wurde doch geschrieben:

    Zitat

    Ich würde nicht so weit gehen und die Angler hier als
    Negativum hervorheben, aber Recht behält Max, -es ist zu oft-.

    Richtig, stimmt 100 pro. Selbst die Schweine unter den Anglern stellen nur ein ganz, ganz kleines Rad in dem Getriebe dar. Fakt ist aber auch, dass selbst durch ein nicht funktionierendes kleines Rad ein ganzes System außer Betrieb gesetzt werden kann. Von daher gilt es, überall, wo der Umwelt geschadet wird, einzugreifen.



    Gruß
    Osmar