Rotaugen Feedern

  • Hi Leute
    da wir in Baden jetzt Sommerferien haben gingen es endlich wieder an meinen heiß-geliebten Campingplatz in Frankreich. Das tolle ist das wir direkt am See einen Platz haben und ich mit meiner Jahreskarte der AAPMA (örtlicher Angelverband) für gerademal 30€ mit bis zu vier ruten fische konnten. Für mich sollte es jedoch bei einer bleiben. Meine Silverman Tele-Winckelpicker-Rute mit einer länge von 270cm und einem Wurfgewicht von 20-60g. Die Rolle dazu war die Startec II RD-30 von der Firma Sänger. Dann schnell eine 0.25 monofile Feederschnurr aufgespult und los gings.


    Als Montage verwendete ich eine Montage wie sie einfacher nicht sein könnte. Ein Wirbel mit dem Futterkorb (30 Gramm) läuft auf der Hauptschnur. Unten vor dem Wirbel mit dem Vorfach noch eine Stopperperle um den Knoten zu schützen. Dann wird der kleine Wirbel fürs Vorfach angeknotet und ein 60cm langes Vorfach mit 12er Haken eingehängt. Als Futter verwendete ich den Topsecret Futtermix ergänzt mit Mais und dem Wasser aus der Maisdose, Haferflocken und gequollener Weizen. Man kann natürlich auch andere Partikel nutzen aber auf jedenfall mit PArtikel wenn man die größeren Rotaugen fangen will, da sich die kleinen dann recht schnell satt fressen.


    Als Köder fischte ich zuerst eine Mais-Made-Kombination welche mir jedoch durch die Made viele kleine Rotaugen brachte weshalb ich recht schnell auf Mais ohne Made umstieg.


    Nach zwei Stunden Ansitz hatte ich 10 Rotaugen mit einer länge von über 20cm und viele kleinere. 2 davon waren fast 30cm lang.


    Aber seht doch einfach selbst


    BlaZe 62
    ____________________________________________________________________Das Angeln mit dem Futterkorb bringt Erfolg, macht Freude und ist leicht zu erlernen.
    also schnappt euch die Ruten und ab ans Wasser. Petri Heil :D

  • Super blaze62 ,


    ich finde es immer wieder toll, wie sich ein Angler Gedanken macht, um genau an den Fisch zu kommen, den er gern fangen würde.


    Wie bereitest Du die Rotaugen zu? Wäre nett mal zu hören auf welche Zubereitungsart sie Dir schmecken.

  • hi März Braune
    ich esse meine Rotaugen gewöhnlich nicht, da sie viele Gräten haben und auf Grund des extrem schlammigen Grundes sehr unappetitlich schmecken. Am besten sollen sie aber sein, wenn man sie einfach in der Fritöse fritiert nachdem man sie ausgenommen hat. Dadurch löst sich dann das Problem mit den Gräten.


    Guten Apettit und Petri Heil für den nächsten Angelausflug

  • Moin blaze62,


    schöner Bericht und Petri Heil zu
    den Rotaugen.


    Mit Petri Heil
    Flunder

    Watt wär`n wa ohne Wattwurm??


    SAV Kanalfreunde Kiel e. V.


    7564-logo2021aa-png


    Wieder auf der Insel: ... gebucht vom 24. 04. 21 bis 30. 04. 21

    wir haben abgesagt.


    Der Müll muss mit !!!



  • Nun werde ich doch ein wenig hellhörig.
    Es gibt Dinge, die gehen nicht so leicht in meinen Kopf. Über das C&R der Karpfenangler mag ich nicht mehr schreiben, da ich zugestehe, dass ich die Rekordlust unterschätzt habe. Zu Gute ist dem C&R Karpfenangel aber zu halten, dass man sich um die schonende Behandlung des Karpfen einen Kopf macht und dazu auch Ausgaben nicht scheut.


    Was ich aber hier lese, stellt meine Ohren auf ganz spitz: Nach zwei Stunden Ansitz hatte ich 10 Rotaugen mit einer länge von über 20cm und viele kleinere. 2 davon waren fast 30cm lang.


    Dieser Satz folgte nach einer eingehenden Erklärung der Fangmethode.


    Auf meine Frage der Verwertung folgte:


    hi März Braune ich esse meine Rotaugen gewöhnlich nicht, da sie viele Gräten haben und auf Grund des extrem schlammigen Grundes sehr unappetitlich schmecken.


    Nun mal ganz im Ernst: Geht das für Euch in Ordnung?

  • ich habe an rotaugenals speisefisch wirklich kein interesse da sie mir persönlich einfach nicht schmecken. alle fische wurden schonend zurückgesetzt und auch vorsichtig gekeschert.


    wenn ich kein gutes rezept kenne versuch ich halt trotzdem so gut es geht zu helfen


    zu deer größe der rotaugen lässt sich sagen dass auch ich nicht immer gut fange und es wohl ein guter tag war und ich schließlich bewusst mais nutze da diesen vornehmlich die besseren rotaugen fressen


    und es tut mir wirklich leid wenn rotaugen mir nicht schmecken aber muss man unbedingt alles essen was man fängt ?


    Was würde aus den fischbeständen werden.


    wenn du mir dass mit der größe übrigens nicht glaubst solltest du halt selbst mal ne picker schnappen und ans wasser gehen


    super fängig

  • Na, Klaus...


    Wir wollen doch nicht über einen Jungangler, der sich (mit Recht) über seinen Erfolg freut, zu Gericht sitzen?


    Hier halte ich den Bezug zu C&R und zur von Dir diesmal respektvoll erwähnten Karpfen-Fraktion doch etwas zu weit ausgeholt.


    Ich persönlich würde zu so einer Angelegenheit keine Diskussion wünschen, darf aber ein paar Punkte nennen, über die Friedfischangler nachdenken dürfen:


    - es herrscht ein recht breiter Konsens in der Anglerschaft und der Rechtsprechung, nachdem Fische immer dann entnommen werden sollen, wenn man sie verwerten kann.


    - Rotaugen sind sehr grätenreich, aber normalerweise schmecken sie sehr gut!
    Manchmal können die Gewässerverhältnisse (z. B. Faulschlamm) den Geschmack negativ beeinfiussen.


    - @ blaze62: Ja, natürlich müssen wir uns über die Fischbestände Gedanken machen, so manche Art ist gefährdet. Sei aber unbesorgt: Die Rotaugen gehören nicht dazu.


    MAX

  • Zitat

    Original von März Braune
    Nun mal ganz im Ernst: Geht das für Euch in Ordnung?


    Eindeutig....JA! :gut


    Zitat

    Original von einssiebzig
    - es herrscht ein recht breiter Konsens in der Anglerschaft und der Rechtsprechung, nachdem Fische immer dann entnommen werden sollen, wenn man sie verwerten kann.


    - Rotaugen sind sehr grätenreich, aber normalerweise schmecken sie sehr gut!
    Manchmal können die Gewässerverhältnisse (z. B. Faulschlamm) den Geschmack negativ beeinfiussen.


    MAX


    Sehr gut Max! :gut
    Das ist der Punkt!


    @blaze


    Petri zur schönen Fangstrecke und danke für den Bericht! :gut


    Gruß
    Norbert

    Es gibt zwei Dinge, die man nich ändern kann: Die Frauen und das Wetter.
    Also warum darüber aufregen?

    Fehmarn von 26.04-15.05.2021

    gestrichen wegen Corona :kotz

    Neu gebucht vom 17.10.-07.11.2021 :thumbup:

  • moin Leute,
    zunächst auch mein Petri an Blaze62 zu den Rotaugen.


    Die Thematik , die Klaus ansprach halte ich persönlich weiterhin für sehr interessant und ich meine auch, dass seine Frage durchaus berechtigt war. Kann da auch nicht feststellen, dass Klaus unserem Jungangler den Erfolg nicht gegönnt hätte.


    Nehme ich die Binnenfischereiverordnung von MV, dann lese ich da folgendes:


    § 4
    Mindestmaße


    Es ist verboten, sich Fische der folgenden Arten anzueignen, wenn sie von der Kopfspitze bis zum Ende der Schwanzflosse nicht mindestens folgende Längen aufweisen:



    1.


    Aal (Anguilla anguilla), außer Blankaal


    45 cm,


    2.


    Aland (Leuciscus idus)


    25 cm,


    3.


    Äsche (Thymallus thymallus)


    30 cm,


    4.


    Bachforelle (Salmo trutta forma fario)


    30 cm,


    5.


    Barsch (Perca fluviatilis)


    17 cm,


    6.


    Hecht (Esox lucius)


    45 cm,


    7.


    Karpfen (Cyprinus carpio)


    40 cm,


    8.


    Lachs (Salmo salar)


    60 cm,


    9.


    Große Maräne (Coregonus lavaretus)


    30 cm,


    10.


    Meerforelle (Salmo trutta trutta)


    45 cm,


    11.


    Quappe (Lota lota)


    30 cm,


    12.


    Rapfen (Aspius aspius)


    35 cm,


    13.


    Schleie (Tinca tinca)


    25 cm,


    14.


    Sumpfkrebs (Astacus leptodactylus)


    11 cm,


    15.


    Wels (Silurus glanis)


    70 cm,


    16.


    Zander (Stizostedion lucioperca)


    45 cm.
    § 5
    Schonzeiten


    Es ist verboten, sich Fische der folgenden Arten innerhalb der nachfolgend angegebenen Zeiträume (Schonzeiten) anzueignen:



    1.


    Bachforelle (Salmo trutta fario)


    1. Oktober bis 31. März,


    2.


    Bachschmerle (Noemacheilus barbatulus)


    1. März bis 31. Mai,


    3.


    Binnenstint (Osmerus eperlanus spirinchus)


    1. März bis 30. April,


    4.


    Bitterling (Rhodeus sericeus amarus)


    1. April bis 30. Juni,


    5.


    Elritze (Phoxinus phoxinus)


    1. April bis 30. Juni,


    6.


    Hasel (Leuciscus leuciscus)


    1. März bis 31. Mai,


    7.


    Lachs (Salmo salar)


    1. September bis 31. März,


    8.


    Meerforelle (Salmo trutta trutta)


    1. September bis 31. März,


    9.


    Große Maräne (Coregonus lavaretus)


    1. Oktober bis 31. Dezember,


    10.


    Quappe (Lota lota)


    1. Januar bis 15. Februar,


    11.


    Schlammpeitzger (Misgurnus fossilis)


    1. April bis 31. Juli,


    12.


    Steinbeißer (Cobitis taenia)


    1. April bis 31. Juli,


    13.


    Wels (Silurus glanis)


    1. Mai bis 30. Juni,


    14.


    Zährte (Vimba vimba)


    1. Mai bis 31. Juli,


    15.


    Zope (Abramis ballerus)


    1. April bis 31. Mai.
    § 6
    Behandlung untermaßiger oder während der Schonzeit gefangener Fische sowie Zurücksetzen anderer Tiere


    (1) Wer entgegen den Verboten nach den §§ 3, 4 oder 5 einen geschützten oder untermaßigen Fisch gefangen hat, hat ihn unverzüglich und mit der gebotenen Sorgfalt in das Fanggewässer zurückzusetzen.


    (2) Wer einen entgegen den Verboten nach den §§ 3, 4 oder 5 gefangenen geschützten oder untermaßigen Fisch in seinem Besitz hat, hat den Fischereiaufsehern auf Aufforderung die Herkunft des Fisches nachzuweisen.


    (3) Bei regelmäßig auftretenden Beifängen anderer Tierarten gemäß Absatz 1 Satz 2 ist der Fangplatz oder die Fangmethode zu wechseln.



    Fakt ist, dass das Zurücksetzen von Fischen für die es keine Schonzeit und kein Mindestmaß gibt, in MV also keine grundsätzliche gesetzliche Regelung gibt und Blazer62 aus meiner Sicht in MV gesetzlich korrekt gehandelt hätte und ich wage einmal zu behaupten, dass es in ganz Deutschland so ist.


    Hier steht also die Frage, ob es moralisch vertretbar ist, einen Fisch gezielt zu beangeln, den man nicht verwerten möchte, weil er sowieso nicht gegessen wird oder anderweitig verwertet werden sollte. Wobei der Begriff der "Verwertung", soweit ich weiß, auch nirgendwo expliziert definiert wurde.


    Damit kein Irrtum oder Missverständnis entsteht: Die Frage, ob das so i.O. wäre, einen Fisch nur des Fanges wegen zu beangeln, sollte man sich immer wieder stellen. Auch oder gerade, weil uns Anglern immer wieder Tierquälerei unterstellt wird. Da meine ich, ging die Frage von Klaus hinaus. Das ist m.E. auch in Ordnung, zu fragen. Kann man ja erneut in einem neuen Thread diskutieren.


    Gruß und Petri Heil
    Osmar

  • Hi,
    Petri zu deinem super Fangergebnis.


    Zu der Thematik!
    Ich selbst angel eigendlich nur das was ich auch verwerten will. (Ich bin sogar schon einmal vorzeitig von einem Angelteich abgehauen weil ich genug gefangen habe und ich mehr nicht verwerten konnte).
    Aber ich habe kein Problem damit das Andere es nicht so machen, sondern die Fische wieder zurücksetzten, unter der Vorraussetzung das vernünftig und schonend mit ihnen umgegangen wird. Immer noch besser als die Gefriertruhe voll zu haben und noch mehr reinpacken (für schlechte Zeiten ;-)).
    Es gibt ja auch Flüsse in Deutschland da ist das angeln erlaubt und die entnahme verboten, was ja eigendlich dem Gesetz wiederspricht.


    Wichtig ist in meinen Augen das man respektvoll mit den Lebewesen umgeht, dann ist auch C&R für mich in Ordnung! :gut


    MFG
    Trouty

  • Moin


    Petri heil zu Deinem Fangerfolg,schöner beitrag. :gut


    Ich bereite auch solche Fänge gerne wie bratheringe zu,ihr glaubt nicht
    wie gut es schmeckt. ;-)


    Bei dem Thema zurücksetzen oder nicht halte ich mich bewusst zurück
    möge jeder entscheiden nach eigener Verantwortung.Ausser Mindestmaß oder Schonzeit .


    gruss Jochen.

    Gruss von der Soeste Jochen. :angler:


    Bekannte Adresse Klausdorf 17.-24.10 2021.





    Wenn ihr auch die Klage gegen die Fischereiabgabe unterstützen wollt


    Siehe hier http://www.anglerdemo.de/ verwendungszweck Klage Fischereiabgabe

    Einmal editiert, zuletzt von Meefo46 ()

  • liebe askarianer


    ich möchte mich nun auch nochmal äußern


    es ist auf jedenfall klar dass man es wohl jeder frei entscheiden darf ob er den fisch verwertet oder zurücksetzt.


    selbstverständlich nehme auch ich hin und wieder ein paar fische mit (meistens beim forellenangeln) aber die rotaugen in dem gewässer halten sich eben viel im faulschlamm auf und sind wirklich ungeniessbar.


    auch wurden alle fische schonend behandelt. ich kann mich auch an keine fisch erinnern der nicht in der lippe gehakt war. dass die fische gekeschert wurden ist natürlich selbstverständlich


    Fazit: entscheidet doch einfach ob ihr die fische verwertet oder nicht aber beachtet immer dass ihr nicht so viel mitnimmt bis die gefriertruhe platzt. und verliert trotz dem gedanken der nahrungsbeschaffung nicht den spaß am angeln, weil das wäre es echt nicht wert.


    gruß an alle mit Diskutierenden


    Blaze

  • Hallo Leute,


    eine Bitte für die Zukunft:


    C&R ist ein heikles Thema, nicht ohne Grund steht es ja auch auf dem Index der nicht erwünschten Forenthemen (s. Forenregeln).


    Erst recht würde ich dieses (oder ein sehr nahes) Thema nicht unbedingt direkt hinter einem Fangbericht stellen. Hier hat ein User einen Fangbericht mit Bildern erstellt, ist stolz auf seinen Fang, teilt seine Freude mit anderen, macht das, was alle Forenuser immer lesen wollen (Fangberichte!) und ehe er sich versieht, gerät er (gefühlterweise) gleich ins Kreuzfeuer/ in Erklärungsnot und soll seine Fänge rechtfertigen.


    Daher: sofern jemand nicht offensichtlich gegen gültiges Recht verstoßen hat, lasst C&R-Themen bitte aus dem Forum raus. Sonst überlegt hier jeder bald 2x oder 3x, ob er noch einen Fangbericht reinstellen kann.


    Viele Grüße,


    Stefan

  • Ja, das heikle Thema C&R.


    Ich gehe eindeutig damit einher, wenn jemand einen Fisch zurücksetzt, den er nicht verwerten kann.
    Angelt man aber gezielt auf einen Fisch, den man nicht verwerten kann oder will, und das auch noch fortwährend, dann gibt es keinen vernünftigen Grund, diesen Fisch zu angeln. Denn der vernünftige Grund ist unsere Angelberechtigung.


    Wir stehen ständig im Fokus von Tierschützern, die sich an solchen Aussagen hochziehen. Und leider wird dann nicht DER Angler angegriffen, sondern DIE Angler.


    So sehr ich respektiere, dass C&R-Diskussionen im Forum nicht erwünscht sind, finde ich es aber auch nicht gut, wenn dies in Berichten propagiert wird.


    @Norbert


    Für mich geht das nicht in Ordnung. Warum soll ich ein Fisch nach dem anderen aus nem Teich holen, von dem ich weiß, dass er zuviele Gräten hat und nicht schmeckt? Für mich gibt es nur einen Grund: Ich brauche Köfis.


    Alles andere schadet unser Ansehen bei der Anglern ggü kritischen Bevölkerung.

    Ich freue mich, wenn es regnet.

    Denn wenn ich mich nicht freue, regnet es auch.


    Karl Valentin, deutscher Humorist * 4.Juni 1882; † 9.Februar 1948

  • Hi Udo :-)


    Mag ja sein, dass das hier in Deutschland gilt, wo doch ein eher verkrampftes Verhältnis
    zum Hobby Angeln besteht, jedenfalls von Außenstehenden, aber ich hatte bei meiner Antwort
    die Tatsache im Blick, dass blaze in Frankreich geangelt hat und da sieht es ungleich entspannter aus.


    Hier wäre ich vorsichtig mit so einem Tun, weil man nie weiß, ob nicht einer die Justiz bemüht
    und diese dann, je nach ausführendem Organ, mal eben in die Vollen greift.
    Schlimm genug, dass wir fast als einziges Land in Europa noch so einen Affentanz um dieses Thema aufführen.


    Wo wird das alles enden?
    Am besten wir schließen den Menschen völlig von der Natur aus und schützen diese so vor dem Störenfried.
    Egal welches Hobby auch immer draußen ausgeübt wird....überall werden Tiere gestört oder geschädigt.
    Egal ob Mountainbiker, die durch den Wald brettern, Skifahrer auf präparierten Pisten,
    Sportbootfahrer, Golfer...allesamt fördern ja nicht grade das Wohlbefinden der Flora und Fauna.


    Machen wir uns am besten ganz klein, damit uns ja keiner sieht und wir nicht auffallen.
    Fallen wir dann trotzdem auf, machen wir uns halt noch kleiner und so weiter und so weiter...
    Irgendwann sind wir dann so klein, dass unser Hobby dann so aussieht, dass wir mit
    einem Tablet-PC oder Smartphone irgendwo an einem See sitzen und mit dem neusten Angelspiel rumspielen.
    Natürlich perfekt getarnt, damit wir nicht mal optisch die Natur/Tiere stören.


    Wenn blaze die ungestörte Möglichkeit hat, mit Freude auf Rotaugen zu fischen,
    ohne sie gleich töten zu müssen, dann ist das für mich eindeutig in Ordnung!
    Hier kann man es ja leider nicht, weil man sich damit sogar strafbar macht
    oder sogar aus den eigenen Reihen an den Pranger gestellt wird.


    Gruß
    Norbert

    Es gibt zwei Dinge, die man nich ändern kann: Die Frauen und das Wetter.
    Also warum darüber aufregen?

    Fehmarn von 26.04-15.05.2021

    gestrichen wegen Corona :kotz

    Neu gebucht vom 17.10.-07.11.2021 :thumbup: