Welche Rute

  • Hallo Freunde,


    Ich weiß man kann nie sagen dass ist die absolute Waffe unter den Weitwurf Ruten.

    Jedoch habe ich mir einparken raus gepickt und wollte fragen welche Ohr euch kaufen würdet für maximale weite und Präzision beim wurf.

    Evtl hat der ein oder andere sogar Erfahrung mit diesen Ruten

    Fox Horizon x5

    Shimano Tribal tx9 intensity

    Sportex Catapuot cs3

    Greys aircurve

    Harrison Torrix

    Daiwa cast izm carp

    Alle Ruten in 13ft und 3.5/.75lb


    Welche von denen würdet Ihr mir empfehlen (Ich tendiere zur greys oder shimano)(Harrison ist schon fast ein bisschen teuer oder)


    Danke Euch schon mal


    LG und TL

  • Hallo Flog,


    ich habe das Glück, von einem befreundeten dänischen Angelgerätehändler gesponsert zu werden. Von diesem habe ich im vergangen Juli eine Daiwa Morethan Branzino AGS, kurzfristig als Ersatz für eine, meiner beim Angeln gebrochene Daiwa Ruten, zum testen erhalten.


    Diese Rute ist echt eine Wucht, sowohl, was Wurfweiten, als auch Präzision beim Wurf angeht. Ich habe in der Vergangenheit schon einige gute Ruten gefischt, Aber diese lässt alle anderen Ruten schlecht aussehen.


    Allerdings und das ist der Nachteil bei der Rute, Der Preis für die Rute liegt auch sehr, sehr hoch.


    Kaufen würde ich mir solch einen Rute nicht. Da sollte man auch mit etwas weniger Wurfweite und Präzision gut auskommen, bei günstigeren Ruten, wie zum Beispiel der: https://www.angelsport.de/daiw…-x-sea-trout_0200561.html, mit der ich zwar nicht an die Wurfweite die ich mit der Morethan erreiche, ran komme,. dafür ist die aber vom Preis her, für das was sie beringt, erschwinglich.


    GvH Rainer


    Wenn eine Schraube locker ist, hat das Leben wenigstens ein bisschen mehr Spiel


  • In diesem Jahr angel ich genau 60 Jahre und in der Zeit sind viele Ruten und Rollen im Einsatz gewesen und sind es noch.

    Wenn ich eine Rute für eine bestimmte Angelart brauchte, interessiert es nie für welche Angelart die angeboten wird oder was auf dem Blank steht.

    Entscheidend war und sind die benötigte Länge, Wurfgewicht und Aktion.

    Selbst sog. Süßwasser Ruten setze ich im Salzwasser ein. Da braucht man nur die Rutenringe und Rollenhalter dezent mit dem bei ASKARI angebotenen

    CorrosionX Öl einreiben und nach dem Angeln die Rute mit lauwarmen Wasser abspühlen und nach dem Trocknen wieder einölen. Korrosion an den Rutenringen u. Rollenhalter, aber auch die bekannten Salzablagerungen zwischen Rutenring und Inlay gehören dann der Vergangenheit an.

  • In wie weit sind Brandungsruten zum Karpfenangeln sinnvoll.

    Ich abe de eine 5-teilige Teleskoprute mit einem Wurfgewicht von bis zu 160 Gramm und eine 3-teilige Einsteckrute mit eibnem Wurfgewicht von bis zu 200 Gramm. Na gut, ein paar günstige Weitwurfrollen müsste ich mir noch zulegen, aber ist das am Kanal unbedingt notwendig?

    Ist das sinnvoll diese beiden Ruten zum Karpfen angeln einzusetzen?

  • Hallo Martin,


    teste es mit den beiden Ruten und wirst sehen das die jeden Karpfen den Weg ans Ufer zeigen.


    Gehe mal davon aus das der Kanal kaum breiter als 100m ist und du nicht bis in den gegenüber liegenden Uferbereich werfen willst.

    Selbst die Entfernung würdest du mit jeder normalen Stationärrolle schaffen. Ich habe mir fürs Karpfenangeln auch nie eine dieser Weitwurfrollen

    gekauft und die auch nicht vermißt.


    Als Rolle würde ich eine in der 4000er Größe nehmen. Die haben schon einen Spulendurchmesser mit denen sich weit werfen läßt. Selbst beim Brandungsangeln nehme ich maximal eine 8000er Rolle. Die Aber nur wenn man richtig weit in die erste oder zweite Rinne werfen muss.


    Um zu sehen wie weit man in Verbindung mit den Ruten kommt, die Rolle montieren, 50-60g Blei dran und einige Testwürfe machen. Die Rute mit der weicheren Aktion würde ich dann nehmen. Die puffern dann auch starke Schläge besser ab.


    Viel Spaß


    Wolfgang

  • Moin martin.


    Ich nutze am Kanal (NOK)zum Beispiel auch Brandungsruten. Denn durch die Schiffsbewegungen brauchst du ja entsprechende Gewichte um den Köder einigermaßen am platz zu halten und da können sogar 180-200gr gerade reichen.

    Also probieren, anpassen bzw verbessern kannst du immer noch.


    Petri-Heil :angler:

    Gruss von der Soeste Jochen. :angler:


    Bekannte Adresse Klausdorf 17.-24.10 2021.





    Wenn ihr auch die Klage gegen die Fischereiabgabe unterstützen wollt


    Siehe hier http://www.anglerdemo.de/ verwendungszweck Klage Fischereiabgabe

  • Hallo Martin,


    ich halte deine Brandungsruten sehr wohl für geeignet um damit auf Karpfen am Kanal zu fischen!

    Zu meinen „wilden Karpfenzeiten“ haben wir oft in Frankreich im Kanal in einem Wendebecken auf Karpfen gefischt.

    Die normale Strömung war fast gegen Null, aber bei Schiffsverkehr bzw. Wendetätigkeit ging es dort echt zur Sache!

    Die „normalen“ Karpfenruten mit 3lbs bzw. 3,5lbs in 3,90m waren hier überfordert.

    Keine Montage blieb liegen, da das Bleigewicht (Wurfgewicht) auf knapp über 100g begrenzt war.

    Auch das Rod Pod war nicht gerade optimal, da viel Schnur im Wasser lag und entsprechend vom Sog ergriffen werden konnte.


    Was tun?

    Zwei (damals) sündhaft teure Spotruten mit 6 oder 7lbs Testkurve (= 180g bzw. 200g Wurfgewicht)

    und einen High Pod kaufen, damit die Schnur nicht mehr komplett im Wasser liegt?

    Kostenpunkt wären damals rund 550.- Euronen gewesen…


    Also musste für den Kanal eine günstige Alternative her, schließlich wollten wir an die fetten Karpfen im Wendebecken ran!

    Die Lösung waren zwei D.A.M. Onliner Tele Surf in 3,90m mit 200g Wurfgewicht für 30 Euro/Stück

    und ein Brandungsdreibein für ebenfalls um die 30 Euro.

    Rollen hatte ich ja (DAIWA Emblem X4500T), also mussten nur noch schwere Bleie her.

    Da wir sowieso mit Festblei- und Selbsthakmontage gefischt haben, warum denn nicht Krallenblei

    ausprobieren?

    Lange Rede kurzer Sinn…es hat alles hervorragend funktioniert, zwar nicht gerade „Carphunter-like“,

    aber effektiv.


    Übrigens…die Ruten wurden meine ersten Brandungsruten, damals noch auf Amrum/Nordsee und die

    „Karpfenrollen“ sind heute immer noch meine Brandungsrollen.

    Dem Fisch ist es völlig egal, welche Rute am Ufer steht, ob da „Surf“ oder „Carp“ draufsteht, er will den Köder haben…



    Gruß Norbert

    Es gibt zwei Dinge, die man nich ändern kann: Die Frauen und das Wetter.
    Also warum darüber aufregen?

    Fehmarn von 26.04-15.05.2021

    gestrichen wegen Corona :kotz

    Neu gebucht vom 17.10.-07.11.2021 :thumbup:

  • Danke für Eure Antworten.

    jetzt werde ich mal meine "alten Schätze" durchkramen. Mal sehen was noch von dem "Zeugs" da ist, das ich vor nun fast 40 Jahren benutzt habe.

    Die Ruten sind schon lange aussortiert, die Rollen auch aber Posen und Bleie schmeißt man ja nicht wen nur weil man mal Pause macht.

    Von meinen "Meeres-Plünnen" kann ich da vermutlich wenig gebrauchen. Aber, Askari hat ja wohl ein reichhaltiges Angebot. Da werde ich mal den laden in Hannover heimsuchen.

    Vorher natürlich noch mal bei Dr. Catsh und YouTube belesen, bzw. sehen was andere so nehmen. Die Harrigs, Boilis usw. hatten wir füher ja nich nicht.

    Grüße, Martin

  • Nobbi... wie kannst du nur!

    Auf Carp (Karpfen sagen ja nur Dumme!) ohne das entsprechende Equipment?

    Ich hoffe, du hattest die Brandungsruten mit 'Camotape' beklebt, das Dreibein mit Tarnnetz verdeckt und die Bleie mit braun/grünen Wollfäden getarnt!

    Übrigens: 550 Euro... das sind 'Erdnüsse' für einen Carphunter.

    DAs koset schon die geflochtene Camoschnur! :piep:

    Ich freue mich, wenn es regnet.

    Denn wenn ich mich nicht freue, regnet es auch.


    Karl Valentin, deutscher Humorist * 4.Juni 1882; † 9.Februar 1948

  • Äähhh Udo…da sprichst du was an:rolleyes:


    Es gibt tatsächlich total „carptackleaffine Carphunter“, denen kein Euro zu viel ist, Hauptsache

    die richtige Marke steht drauf!:piep:

    Da müssen es Bleie von KORDA, PELZER oder weiß der Geier sein, Hauptsache Markenbleie und teuer!

    Als ob die billigen Bleie von PERCA nicht genauso absaufen würden, oder schwimmen die??-(

    Auf den Ruten muss ja unbedingt FOX oder NASH drauf stehen, ANACONDA geht gerade noch

    und wenn der Blank nicht aus „X-cross-high modular woven Carbon-Titan-Fibres“ gemacht ist,

    taugt die Rute sowieso nix.:bad

    Freilaufrollen, wo nicht Shimano US-Baitrunner 4500 drauf stand, waren natürlich Schrott und

    das ganze musste natürlich damals auf einem sauschweren „Solar-Edelstahl-Rod Pod“ liegen,

    der in der Sonne, neben dem ganz in camouflage gehüllten Carphunter wie eine Discokugel geglänzt hat.:piep:


    Klar habe ich damals auch ein Schweinegeld für Ruten ausgegeben, da ich kompromissloser

    SPORTEX-Fan war (und auch heute noch teilweise bin), aber das war ich aus Überzeugung, da damals

    „Rutenbau in Made Germany“ und diskussionslose Qualität ausschlaggebend war, allerdings nicht nur

    bei Karpfenruten, sondern auch bei Spinnruten und Matchruten.:gut


    SPORTEX-Karpfenruten wurden gerne verächtlich als „Knüppel“ bezeichnet, da sie nicht so filigran wie andere Ruten waren,

    allerdings musste ich auch nie am Wasser sitzen und weinen;(, weil die 300.-Euro-Karpfenzahnstocherruten

    beim Volldurchziehen beide(!) gebrochen sind.


    Ich bin inzwischen längst aus dem Karpfenzirkus ausgetreten, aber wie ich das noch so mitkriege,

    hat sich da, vielleicht bis auf die Marken, nicht viel geändert.8|


    Marke zählt und das möglichste die eigene Marke, die den eigenen Namen trägt.

    Der Lockruf des Geldes, warum sonst sollte ein Matze Koch, der ehemalige MacGyver des Angelns, seinen guten Namen hergeben?

    Er, der früher in seinen Filmchen teilweise mit echtem Schlunzgerät Fische gefangen hat, möchte uns jetzt

    weis machen, dass MK Adventure nun das non plus ultra ist.


    Jedem das Seine und wenn irgendwelche tiefgläubigen Tacklejünger meinen, sie müssten ihrem Tackleguru folgen…sollen sie.

    Auch deren Erleuchtung wird irgendwann folgen


    Gruß Norbert

    Es gibt zwei Dinge, die man nich ändern kann: Die Frauen und das Wetter.
    Also warum darüber aufregen?

    Fehmarn von 26.04-15.05.2021

    gestrichen wegen Corona :kotz

    Neu gebucht vom 17.10.-07.11.2021 :thumbup:

  • Jungs, ich bin absolut nicht "Markenaffine" oder so. Ich will kein Schicki und kein Micki, ich will Gerät was solide funktioniert.

    Wenn es igend geht will ich mir das noch selber machen denn ein Bastelkopp bin ich auch noch. Da bin ich eher wie McGyver, ein Durchlaufblei, ein Stück Edelstahlschweißdrat und eine Zange, schon ist der Bodentaster fertig. Übrigens, die Olivenbleie von 3 bis 200 Gramm gieße ich auch noch selber. Das Blei stammt aus meinem Schützenverein. Pulverbeschichten mache ich auch, nix einfacher als das.

    Ruten habe ich, entsprechend große Rollen habe ich auch in meiner Norwegen-Ausrüstung. Na gut, die Schnur muss noch mit Schlagschnur aufgepimpt werden. das ist aber kein unüberwindliches Hinderniss. Ein Rig bekomme ich auch noch zusammen geknüppert, ich muss nur wissen wie so was aussieht.


    Grüße Martin

  • In wie weit sind Brandungsruten zum Karpfenangeln sinnvoll.

    Ich abe de eine 5-teilige Teleskoprute mit einem Wurfgewicht von bis zu 160 Gramm und eine 3-teilige Einsteckrute mit eibnem Wurfgewicht von bis zu 200 Gramm. Na gut, ein paar günstige Weitwurfrollen müsste ich mir noch zulegen, aber ist das am Kanal unbedingt notwendig?

    Ist das sinnvoll diese beiden Ruten zum Karpfen angeln einzusetzen?

    Moin,


    bin auch mal wieder hier. Viel Stress gehabt und dann ging Internet wieder nicht richtig. Wie auch immer...


    Also ich hab jetzt nicht gelesen welcher Kanal.


    Ich selbst würde bei mir am Kanal (MLK) nie im Leben eine Brandungsrute nutzen. Wäre völlig überdimensioniert. Bei mir habe ich einfache, leichte Grundruten genommen. Die hatten vielleicht max. 60g Wurfgewicht und nicht einmal das wäre nötig, da 10g Blei locker reichen, außer ein Schiff kommt vorbei. Hab ich aber eh gemieden und eher abends geangelt. Oder ich habe auch Boloruten genutzt mit 1000er Röllchen. Ging problemlos. Die Fische standen auch nicht weit vom Ufer weg, wie meist bei anderen Fischen auch üblich. Vielleicht 10-15m weg maximal.


    Waren aber auch nur einfache Karpfen bis Mitte 60. Keine riesigen Brummer, aber selbst die hätte ich sicherlich rausbekommen, zumindest mit der Grundrute. Den Platz hat man ja meist.


    Aber kommt halt drauf an wo man angelt. Kanal ist ja nicht gleich Kanal. Ich kenne Kanäle aus Videos, da hätte ich mit meinem Kram keine Chance gehabt.


    LG

  • Moin rockon,

    je, es handelt sich um dem MLK. Genauer gesagt um den Salzgitter Seitenkanal. Sagt Dir das was? Was ich mir da genauer angesehen habe ist die Schleuse Üffingen. was die Wurfqweite angeht gebe ich Dir mit dem MLK völlig recht. Da muss ich nicht weit werfen. Aber. ich habe diese Ruten nun mal und da die Brandelei für mich eher unwarscheinlich ist überlege ich wo ich sie noch einsetzten kann. Der NOK ist ja mindestens genau so weit weg vom Harz wie die Ostsee. Im MLK, insbes. dem Seitenkanal, sind ja richtig dicke Karpfen und Brassen. Der Schiffsverkehr ist da eher die Ausnahme.

    Geangelt habe ich aber auch schon öfter in der Teichwirtschaft Veckenstedt. Da müsste ich dann schon weiter werfen, bis zur Seemitte.

    Wir sollten uns mal näher austauschen.


    Grüße

    Martin

  • Moin,


    den Kanal in Salzgitter kenne ich nicht. Bin eher zwischen Hannover und NRW Landesgrenze. Zur Not kann man die Ruten ja nehmen. Ist aber halt dann auch eine Sache des Spaßfaktors. Bei meinen Karpfen hätte ich die mit einer Brandungsrute einfach reingekurbelt wie nasse Säcke. Mit der Bolo war das schon sehr aufregend z. B. Ansonsten vielleicht gibts ja in einem der Seen Waller, wo man die auch einsetzen könnte, wenn da keine Giganten drin sind. So größere Flüsse habt ihr ja glaube ich nicht, wäre sonst auch ein guter Einsatzort.


    LG

  • Der NOK ist ja mindestens genau so weit weg vom Harz wie die Ostsee.

    Beste Voraussetzungen für eine Woche Angelurlaub auf Fehmarn...

    Wir sind ab Mitte Oktober dort.



    Was die Rutenfrage angeht... Probiere es einfach aus.

    Wenn du die Rute gut händeln kannst und die Spitze nicht zu steif ist, die Rute also eine nicht so Harte Aktion hat... kann gehen.

    Ich freue mich, wenn es regnet.

    Denn wenn ich mich nicht freue, regnet es auch.


    Karl Valentin, deutscher Humorist * 4.Juni 1882; † 9.Februar 1948

  • Sach dat nich...

    Meine ersten Brandungsruten waren Knüppel.

    OK, die allererste Brandungsrute war eine Telerute aus Sching Schang Plonski oder so...

    150g WG stand drauf. Aber damit hat sie sich schon tierisch gebogen. Und das nur mit dem gehängten Gewicht. Beim Wurf hätte sie sich in ihre Segmente aufgelöst.

    Ich freue mich, wenn es regnet.

    Denn wenn ich mich nicht freue, regnet es auch.


    Karl Valentin, deutscher Humorist * 4.Juni 1882; † 9.Februar 1948